k_DSC02891Gerbera – so strahlt Afrika
Sensationelle Floristik mit exotischen Blüten 

Hansestadt Havelberg, 14.05.2015: In der dritten Blumenhallenschau, die in der Kirche St. Laurentius in Havelberg heute eröffnet wurde, trumpfen die Gerbera auf – und mit ihnen die berühmtesten Pflanzen des afrikanischen Kontinents: Protea, Heliconien, Guzmanien. Einen berauschenden Blütenflor erlebt der Besucher bis zum Altar: tausende in unterschiedlichsten Farben und Formen gesteckte Gerbera-Blütenköpfe lassen das Mittelschiff der Kirche leuchten. Hier erfährt man auch, wie der „Stern von Afrika“ im 18.Jahrhundert als Mini-Wildform entdeckt und in Europa vom zeitgenössischen Züchter Peter Ambrosius zur heutigen Vielfalt weiterentwickelt wurde. So kann man hier nicht nur Trends bei den Schnittblumen bestaunen, sondern auch kleinwüchsige Topfgerbera  oder winterharte Gartengerbera. Für seine Arbeit wurde Peter Ambrosius heute mit der Großen Goldmedaille der Deutschen Bundesgartenschaugesellschaft geehrt.

Textrechte: Jürgen Ohlwein für die DBG mbH (Bonn) 


 

GGMGestaltet wurde diese Blumenhallenschau vom MFG-Team Andrea Marchand und Cornelia Pommerenke.

Sie wurden mit einer Großen Goldmedaille für eine außergewöhnliche gestalterische Umsetzung des Themas „Gerbera – So strahlt Afrika!“ geehrt. Zusätzlich gab es einen Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Das Team sachsen-anhaltischer Floristen ist bereits seit der Bundesgartenschau Magdeburg 1999 auf BUGA’s aktiv.

In Havelberg waren Floristinnen aus Wanzleben, Magdeburg und Flechtingen mit im Team dabei. Sie ernteten für die ungewöhnliche, vielseitige und hintergründige Darstellung des Kontinents Afrika viel Anerkennung!

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?